Information

Drehkreuze / Vereinzelungsanlagen

Drehkreuze sind Vereinzelungsanlagen, die aus einer Drehkreuzsäule sowie zwei, drei oder vier an der Säule montierten Flügeln bestehen. Dadurch können mehrere Personen zwar hintereinander, nicht aber gleichzeitig durch das Drehkreuz gehen, was die geregelte Bewegung einer großen Anzahl von Menschen ermöglicht. Drehkreuze gibt es in halbhoher und hoher Ausführung. Halbhohe Drehkreuze befinden sich oft an den Eingängen von Schwimmbädern, Freizeitparks und anderen Einrichtungen, aber auch im Empfangsbereich von Unternehmen. Hohe Drehkreuze findet man in der Regel beim Zugang zu Stadien, Industriegeländen, Fahrradabstellplätzen und Militärgeländen oder an unüberwachten Ausgängen. Im Vergleich zu halbhohen Drehkreuzen sind sie nur schwer zu übersteigen und können zusätzlich durch Zäune oder Stacheldraht gesichert werden. Drehkreuze können den Zugang zu bestimmten Bereichen auf verschiedene Weise regeln. Drehkreuze an Firmengeländen können in der Regel mit einem Mitarbeiterausweis passiert werden; über den Ausweis werden die Personen identifiziert. Wird der Austritt ebenfalls erfasst, kann so auch festgestellt werden, wer sich noch innerhalb des umschlossenen Bereichs befindet. In Stadien gestatten Drehkreuze den Zugang nach Eingabe der Eintrittskarte in den Leser. In Ausgangsrichtung können diese Drehkreuze ohne Eintrittskarte passiert werden. Drehkreuze dienen zudem als Absicherungen von Bahnübergängen. Einfache Drehkreuze gibt es gelegentlich auch an anderen Wegen; sie wurden früher Haspel genannt.

Drehsperren

Drehsperren bestehen aus einer fixen Vorrichtung, in der Regel einem Gehäuse, das für die Befestigung am Boden sorgt, und drei drehbaren Holmen. Dadurch wird der Strom der Passanten so reguliert, dass immer nur eine Person die Drehsperre passieren kann. Einsatzgebiete von Drehsperren sind beispielsweise Verwaltungsgebäude, Behörden, Flughäfen und Banken. Drehsperren sind unter anderem auch in Schwimmbädern, Stadien, Fitness-Studios, Casinos und öffentlichen Verkehrsmitteln zu finden. Hier kommen meist speziell konzipierte Lösungen zum Einsatz, die mit Automaten zur Bezahlung oder zur Überprüfung von Chips ausgestattet sind. Je nach System gibt die Drehsperre nach Vorweisen eines Zugangsausweises oder Bezahlung eines bestimmten Betrags den Weg für den Nutzer frei. Für Stadien und ähnliche Großveranstaltungszentren besonders praktisch sind motorisierte Drehsperren, deren oberer Holm in Gefahr- und Notsituationen automatisch abklappt, so dass ein freier Durchgang entsteht. Moderne Drehsperren bieten zudem eine zentrale automatische Wiedereinrichtung auf Knopfdruck, so dass das Personal die Holme nach der Gefahrensituation nicht wieder selbst zurück in die Ausgangsstellung bringen muss.